Ist die Rückforderung in einem Diffamierungsverfahren als ordentliches Einkommen steuerpflichtig?

Wenn jemand falsche Informationen über Sie oder Ihr kleines Unternehmen veröffentlicht, die zu wirtschaftlichen Schäden führen, können Sie wegen Diffamierung Klage erheben. Verleumdung ist schriftliche Diffamierung; Verleumdung wird gesprochen. Wenn Sie gewinnen, legen Sie einen Teil eines Urteils oder Vergleichs fest. Der Internal Revenue Service will seinen Anteil haben. Im Allgemeinen ist eine Rückforderung wegen Diffamierung als normales Einkommen zu versteuern, da der Schaden aus einem nicht körperlichen Schaden resultiert. Aber es war nicht immer so.

Die allgemeine Regel

Der Internal Revenue Code (Einkommenssteuergesetz) gibt an, dass Einkommen unabhängig von der Quelle besteuert werden können, sofern sie nicht an anderer Stelle im Steuergesetz freigestellt sind. Entschädigungsschäden - solche, die Sie "ganz" machen und Sie in den Zustand versetzen, in dem Sie sich vor der Verletzung befunden haben, wurden nicht vor 1996 besteuert. Das liegt daran, dass das Geld kein Gewinn war, sondern einen wirtschaftlichen Verlust kompensierte. Es spielte keine Rolle, ob die Verletzung körperlich, emotional oder psychisch war. Strafgelder, die bestrafen, waren immer steuerpflichtig, weil sie zusätzliches Geld hätten, das Sie ohne Ihre Klage nicht hätten. Der Oberste Gerichtshof der USA hat die allgemeine Regel wiederholt: Jede Wiedereinziehung sollte auf dieselbe Weise besteuert werden, als wäre das Geld ohne Rechtsstreitigkeiten eingegangen.

1996 Änderungen

Vor 1996 besteuerte der IRS keine Entschädigungszahlungen. Wenn Sie bei einem Autounfall verletzt und verklagt wurden, war Ihre Beitreibung steuerfrei. Wenn Sie bei der Arbeit sexuell belästigt und verklagt wurden, war Ihre Genesung für Ihren emotionalen und psychischen Schaden steuerfrei. Das liegt daran, dass die Erholung kein zusätzliches Geld war, sondern Geld, um Sie vor der Verletzung wieder in Ihren Zustand zu versetzen. Im Jahr 1996 änderte der Kongress im Rahmen des Small Business Job Protection Act den Internal Revenue Code, um zwischen Personen- und Körperverletzung zu unterscheiden. Seit 1996 muss jede Verletzung physisch sein, damit die Beitreibung von der Steuer befreit werden kann.

Körperliche und persönliche Unterscheidungen

Weder der Kongress noch der IRS haben im Zusammenhang mit dem Bundessteuerrecht „physisch“ definiert, und diese Unterlassung hat viele Rechtsstreitigkeiten angeheizt. Die IRS hat jedoch festgestellt, dass eine Verletzung „sichtbar“ sein muss und den Körper schädigen muss. Ein Steuerzahler, der sich nach einer Verletzung ohne körperlichen Schaden erholt - wie emotionale Belastung, Diskriminierung aufgrund des Geschlechts und Diffamierung - ist persönlich und wird als normales Einkommen besteuert.

Schäden zuordnen

Steuerzahler versuchen regelmäßig zu argumentieren, dass ihre Schäden eine physische Komponente haben, aber der IRS gewinnt normalerweise. Ein Kleinunternehmer hat jedoch einen steuerlichen Anreiz, eine Erholung als physisch einzustufen. Ihr Anwalt sollte versuchen, die Abrechnungssprache zu formulieren, um Ihnen diesen Steuervorteil zu verschaffen. Weisen Sie so viel wie möglich zu, um den Schaden für einen körperlichen Schaden zu kompensieren. Möglicherweise führte die Diffamierung zu Stress, der ein Geschwür verursachte. Aber stellen Sie sicher, dass Ihre Behauptung begründet werden kann. Im Allgemeinen wird der IRS die Zuteilung von Abwicklungserlösen durch einen Steuerzahler anfechten, wenn die Tatsachen den Anspruch nicht stützen.

Empfohlen
  • Marketing: Drei Hauptwerbeziele

    Drei Hauptwerbeziele

    Als Unternehmer müssen Sie wissen, wie sich Werbung auf das Geschäftsergebnis Ihres Unternehmens auswirkt, aber auch, wie Werbung dazu beitragen kann, die Markenbekanntheit zu steigern und das Publikum zu motivieren. Mit anderen Worten, Sie haben viele Ziele, wenn Sie Ihre Produkte und Dienstleistungen bewerben.
  • Marketing: Was ist die Theorie eines Geschäftsantrags vs.  Eine formale Forschung?

    Was ist die Theorie eines Geschäftsantrags vs. Eine formale Forschung?

    Die Begriffe "Business Proposal" und "Business Research" werden oft im Geschäftsumfeld miteinander vermischt. Einige Menschen neigen dazu, sie austauschbar zu verwenden, obwohl sie sich auf zwei Arten professioneller Dokumente beziehen. Ein formeller Forschungsbericht wird erstellt, um zu prüfen, ob ein potenzielles Projekt erfolgreich ist, während ein Geschäftsvorschlag mit der Absicht verfasst wird, ein neues Produkt zu starten. Ob
  • Marketing: Welche Produkte und Dienstleistungen eignen sich am besten für Multichannel-Marketing und interaktives Marketing?

    Welche Produkte und Dienstleistungen eignen sich am besten für Multichannel-Marketing und interaktives Marketing?

    Kleine Unternehmen nutzen Marketing, um die Bekanntheit ihrer Produkte zu steigern und die Kunden in ihre Geschäfte zu ziehen. Eine Marketingstrategie beinhaltet die Gestaltung der Werbebotschaften, die Zuteilung von Ressourcen und die Auswahl von Medienkanälen. Die Werbebotschaften können sich mit jeder neuen Produktiteration und den veränderten wirtschaftlichen Bedingungen ändern, aber die Marketingstrategie bleibt normalerweise lange Zeit unverändert. Grun
  • Marketing: Was ist Zielkostenrechnung und nullbasierte Budgetierung?

    Was ist Zielkostenrechnung und nullbasierte Budgetierung?

    Ein Budget ist erforderlich, um zu planen, wie viel Ihr Unternehmen für Ausgaben aufwenden muss und wie viel Einnahmen erforderlich sind, um diese Ausgaben zu decken. Das Budget muss alle wahrscheinlichen Ausgaben enthalten, um die erforderlichen Einnahmen genau zu berechnen. Sie haben jedoch viele Möglichkeiten, dieses Budget abhängig von Ihrer Situation zu erstellen. Z
  • Marketing: Was ist Produktsegmentierung?

    Was ist Produktsegmentierung?

    Alle Dinge für alle Menschen zu sein, ist nicht immer die beste Geschäftsstrategie. Manchmal hilft es, den Marktanteil zu erhöhen, den Umsatz zu steigern und die Kosten zu senken, wenn Sie leichte Abweichungen der verschiedenen Produkte und Dienstleistungen auf verschiedene Gruppen Ihres Kundenstamms übertragen. Di
  • Marketing: Abspielen von Filmen auf Windows Media Player anstelle von Dell MediaDirect

    Abspielen von Filmen auf Windows Media Player anstelle von Dell MediaDirect

    Obwohl Dell MediaDirect DVDs und Videodateien abspielen kann, ist seine Hauptfunktion die Unabhängigkeit von Ihrem Betriebssystem. Ihr Computer kann zu MediaDirect statt zu Windows booten und Medien abspielen, ohne Standardsystemprozesse auszuführen. Nach dem Start der eigentlichen Wiedergabe bietet das Programm einige Vorteile gegenüber dem nativen Windows Media Player. D
  • Marketing: Restaurantmarketing: Was bestimmte Kunden wünschen

    Restaurantmarketing: Was bestimmte Kunden wünschen

    Genauso wie die Kunden unterschiedliche Restaurants wählen können, können Restaurantbesitzer aus einer Vielzahl von Marketingstrategien wählen, die verschiedene Arten von Gästen ansprechen. Die meisten Restaurants zielen auf bestimmte Märkte oder Demografien ab und haben bereits einige Vorstellungen davon, was ihre Kunden mögen. Mit n
  • Marketing: Gründe, warum Unternehmen internationales Marketing betreiben

    Gründe, warum Unternehmen internationales Marketing betreiben

    Wenn Ihr Unternehmen stagniert, ist dies ebenso ein Ausrottungsrezept wie eine Spezies, die sich nicht an Veränderungen in ihrer Umgebung anpasst. Die Verzweigung in internationales Marketing kann Ihrem Unternehmen helfen, sich an sich ändernde Geschäftsbedingungen anzupassen und technologische Verbesserungen zu nutzen, während Sie Ihr Geschäft ausbauen. Der
  • Marketing: Warum brauchen wir Katalogisierung, wenn wir über Google verfügen?

    Warum brauchen wir Katalogisierung, wenn wir über Google verfügen?

    Suchtechnologien wie Google reduzieren die Notwendigkeit, Informationen zu klassifizieren und zu katalogisieren, da sie in Dokumenten suchen kann, um Suchergebnisse zu erstellen. Vor Computern waren manuelle Klassifizierungen der Standard für die Bestimmung der Art einer Informationsquelle, z. B. in Bibliothekskatalogen.